Italienische Schlachtschiffe

Die Italienischen Schlachtschiffe sind aktuell mit den Stufen V und VIII im Spiel vertreten und können sich dort gut behaupten. Gerade die Stufe V Giulio Cesare kann auf der Stufe mit allen anderen Schiffen prima mithalten oder ĂŒbertrifft diese sogar. Die Giulio Cesare wurde am 24. Juni 1910 bei Ansaldo in Genua auf Kiel gelegt und lief am 15. Oktober 1911 vom Stapel. Nach fast vier Jahren Bauzeit erfolgte die Indienststellung bei der Regia Marina am 14. Mai 1914. Im Ersten Weltkrieg hatte das Schiff keine aktiven GefechtseinsĂ€tze. 1923 war es an der kurzen italienischen Invasion der griechischen Insel Korfu beteiligt. Von 1928 bis 1933 wurde das Schiff als Artillerieschulschiff verwendet. 1933 begann ein umfassender Umbau des Schiffes, der vier Jahre dauerte und ein fast vollstĂ€ndig neues Schiff ergab. Der 30,5-cm-GeschĂŒtzturm mittschiffs wurde entfernt, bei den restlichen vier GeschĂŒtztĂŒrmen wurden die 30,5-cm-GeschĂŒtze auf das Kaliber 32 cm aufgebohrt. Neue Maschinen wurden eingebaut, die das Schiff mit einer Leistung von 93.000 WPS (68.400 kW) auf 28 Knoten (52 km/h) bringen konnten. Zum Schutz gegen Torpedos wurde das neuentwickelte Pugliese-Torpedoverteidigungssystem eingebaut. Außerdem erhielt sie neue BrĂŒckenaufbauten und einen neuen Bug.

WĂ€hrend des britischen Angriffs auf Tarent in der Nacht vom 11. zum 12. November 1940 war die Giulio Cesare das einzige Schlachtschiff im Hafen von Tarent, das nicht von den britischen Torpedobombern angegriffen wurde. Danach wurde sie ausschließlich zur Konvoideckung eingesetzt und nahm dabei am Ersten Seegefecht im Golf von Syrte teil. 1942 befand man, dass das Schiff den Anforderungen fĂŒr den Frontliniendienst nicht mehr genĂŒgte, und verwendete es fĂŒr den Rest des Krieges als Übungsschiff. Nach dem Kriegsende wurde das Schiff als Reparation an die Sowjetunion ausgeliefert.

 

Neu hinzukommen werden die erforschbaren Schlachtschiffe ab Stufe IV bis Stufe X. Diese Schiffe befinden sich aktuell (Stand Update 0.10.0) noch im Supertest und können sich noch verÀndern.

 

Stufe

Schiff

Geschütze

Informationen

X

4x4 381 mm/50 OTO 1934

Ein großes Schlachtschiff, das die italienischen Schiffbauerfolge der frühen 1940er Jahre verkörpert. Das Schiff trug sechzehn 381 mm Hauptkanonen und eine starke Sekundärbatterie.

IX

3x3 406 mm/50 OTO 1940

(Premium) Eine Variante eines Schlachtschiffes, die Mitte der 1930er Jahre in Italien entworfen wurde. Eine Weiterentwicklung der Kriegsschiffe der Vittorio Veneto-Klasse, mit 406 mm Hauptbatteriegeschützen.

IX

3x4 381 mm/50 OTO 1934

Eine Weiterentwicklung der Schlachtschiffe der Vittorio-Veneto-Klasse, bei der die Geschütze der Hauptbatterie in Vierfachtürmen untergebracht sind.

VIII

3x3 381 mm/50 OTO 1934

(Premium) Ein Schlachtschiff der Vittorio-Veneto-Klasse. Trotz seiner Größe trug es recht starke Hauptbatteriegeschütze, war mit verlässlicher Seitenpanzerung ausgestattet und hatte guten Torpedoschutz. Die Flugabwehr war jedoch zu schwach, um Luftangriffe zuverlässig abzuwehren.

VIII

3x3 381 mm/50 OTO 1934

Trotz seiner Größe trug es recht starke Hauptbatteriegeschütze, war mit verlässlicher Seitenpanzerung ausgestattet und hatte guten Torpedoschutz. Die Flugabwehr war jedoch zu schwach, um Luftangriffe zuverlässig abzuwehren.

VII

4x2 381 mm/50 OTO 1934

Die ersten Super-Dreadnoughts der Regia Marina, die für 381 mm Geschütze ausgelegt waren. Der Bau der Schiffe begann während des Ersten Weltkriegs. Sie sollten den neuen schnellen Schlachtschiffen entsprechen, die für ausländische Marinen gebaut wurden.

VI

2x3 320 mm/44 1936
2x2 320 mm/44 1936

Ein Projekt, das sich aus den Schlachtschiffen der Conte di Cavour-Klasse entwickelte und mit einer verstärkten Sekundärbatterie ausgestattet war. In den 1930er Jahren erhielt das Schiff ein bedeutendes Upgrade, als sein Torpedoschutz verstärkt, seine Geschwindigkeit erhöht und seine Haupt- und Sekundärbatteriekanonen leistungsfähiger gemacht wurden.

V

2x3 / 2x2 320 mm/44 1934

(Premium) Das Typschiff der ersten Serie italienischer Dreadnoughts. In den 1930ern wurde das Schiff mit stärkeren und weiter schießenden Geschützen neu aufgebaut, erhielt zusätzlichen Torpedoschutz und eine deutlich höhere Geschwindigkeit. Sie wurde so zu einem würdigen Gegner für den Großteil der Schlachtschiffe dieser Zeit.

V

3x3 305 mm/46 Vickers-Terni Model 1909
2x2 305 mm/46 Vickers-Terni Model 1909

Ein Vertreter der ersten Serie der italienischen Dreadnoughts. Wie bei vielen großen Schiffen der italienischen Marine zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte sie eine fast symmetrische Silhouette. Die Hauptbewaffnung des Schlachtschiffs bestand aus dreizehn 305-mm-Geschützen.

IV

4x3 305 mm/46 Vickers-Terni Model 1909

Das erste italienische Dreadnought-Schlachtschiff. Sie hatte eine gute Geschwindigkeit für ihren Schiffstyp, sowie eine einzigartige Positionierung ihrer Hauptbatteriekanonen.