Japanische Flugzeugträger

Japanische Flugzeugträger sind sehr beweglich und besitzen gute Tarnwerte, was es ihnen erlaubt, sich durch Repositionierung feindlichem Zugriff zu entziehen.

Sie können mehr Staffeln als ihrer amerikanischen Kontrahenten ins Feld schicken, obgleich diese nur vier Flugzeuge haben. In Kombination mit einer kürzeren Wartungszeit und schnelleren Flugzeugen können IJN-Träger immer wieder ihre unglücklichen Ziele von mehreren Seiten attackieren oder das Schlachtfeld mit Flugzeugen abdecken.

 

Die größere Anzahl an Staffeln bedeutet auch, dass es mehr Auswahl bei der Bestückung gibt. Kapitäne sind in der Lage, immer mindestens eine Staffel jedes Typs in der Luft zu haben. Allerdings bedeuten die kleineren Staffelgrößen auch, dass Sturzbomber und Torpedobomber weniger Schaden mit einem Angriff anrichten können und den japanischen Jäger ergeht es im Eins-gegen-Eins mit amerikanischen Jägern schlecht. Behalte im Hinterkopf, dass die Flugzeugträger immer nur eine Staffel jedes Typs starten oder warten können, welches das Geschwadermanagement zur kritischen Fähigkeit eines japanischen Flugzeugträgerkapitäns macht. Anderenfalls gibt es Stau auf dem Flugdeck. Die japanischen Träger besitzen auch geringere Hangarkapazitäten, so dass weniger Ersatzflugzeuge zur Verfügung stehen. Rücksichtsloser und risikoreicher Einsatz der Staffeln wird dazu führen, dass schnell keine Flugzeuge mehr vorhanden sind, was nicht sehr hilfreich für den Rest des Teams ist.

 

Die „Hakuryū“ — als G15 „Taiho“ Mod. 2 offiziell bezeichnet – ist der Höhepunkt dessen, was IJN-Flugzeugträger erreichen können: Mit ihrer enormen Anzahl an Staffeln können sie selbst die stärksten Schlachtschiffe im Alleingang vernichten.

 

Liste Japanischer Flugzeugträger

 

Stufe

Schiff

Geschütze

Informationen


X

Anzahl Geschwader: 3
Flugzeuge pro Geschwader: 9

Hangar: 100 Flugzeuge

Ein Flugzeugträger, der eine vergrößerte und verbesserte Version der Taihō-Klasse werden sollte. Die Hakuryū überflügelte ihren Vorgänger in Größe, Panzerung und Feuerkraft der Artillerie. Durch den größeren Hangar konnte sie größte Luftgruppe aller japanischen Flugzeugträger tragen.

VIII

Anzahl Geschwader: 3
Flugzeuge pro Geschwader: 8

Hangar: 85 Flugzeuge

(Premiumschiff) Bis in die frühen 1940er war dieses Schiff einer der größten Flugzeugträger der Kaiserlich Japanischen Marine. Ursprünglich als Schlachtschiff kielgelegt, wurde es während des Baus zum Flugzeugträger umgestaltet. Das Schiff besaß einen für seinen Typ guten Panzerschutz, trug recht viele Luftgruppen und starke Sekundärbewaffnung.

VIII

Anzahl Geschwader: 3
Flugzeuge pro Geschwader: 9

Hangar: 72 Flugzeuge

In die Konstruktion des schweren Flugzeugträgers der Hiryū-Klasse floss viel Erfahrung aus dem Bau von Schiffen desselben Typs. Verglichen mit ihren Vorgängern war die Shokako größer, hatte stärkere Panzerung und bekam eine stärkere Flugabwehrbewaffnung. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Flugabwehrfähigkeiten wesentlich verbessert.

VI

Anzahl Geschwader: 3
Flugzeuge pro Geschwader: 8

Hangar: 48 Flugzeuge

Der Flugzeugträger wurde unter Einhaltung des Washingtoner Flottenabkommens von 1922 gebaut. Dank des Doppeldeckhangars konnte sie trotz eingeschränkter Verdrängung eine eindrucksvolle Luftgruppe tragen. Nachteile waren geringe Überlebensfähigkeit und ein kleines Flugdeck, das Starts und Landungen der Geschwader behinderte.

IV

Anzahl Geschwader: 3
Flugzeuge pro Geschwader: 6

Hangar: 24 Flugzeuge

Das erste Schiff weltweit, das explizit als Flugzeugträger entwickelt und fertiggestellt wurde. Das Schiff hatte eine überschaubare Größe und konnte eine kleine Luftgruppe tragen, war aber angemessen schnell und war leichten Kreuzern in puncto Bewaffnung nur wenig unterlegen.