U.S.-Navy Schlachtschiffe

Amerikanische Schlachtschiffe sind orthodox und einheitlich konstruiert:

Während die Kanonen nicht so großkalibrig und kraftvoll wie die der Japaner sind, gleichen die USN Schiffe dies durch mehr Geschütze aus, die schneller schießen. Das gibt ihnen eine unvergleichbare Feuerkraft über die Breitseite.

Ihre Flugabwehr ist ziemlich effektiv, dennoch sollte man auf eine Kreuzer-Eskorte nicht verzichten. Trotz geringer Feuerreichweite und schlechter Manövrierbarkeit können amerikanische Schlachtschiffe reichlich Schaden einstecken, bevor ihre Geschütze zum Einsatz kommen.

Ihre Zitadellenpanzerung durchdringen nur die größten Kaliber (auf Kosten der dadurch leichteren Panzerung von Bug und Heck). Je weiter man im Forschungsbaum vorankommt, desto besser wird die Manövrierbarkeit Stufe für Stufe, und holt die Japaner mit der North Carolina auf Stufe VIII ein.

Ihre Flugabwehr steigert sich so weit, dass sie praktisch alle bis auf die konzentriertesten Luftangriffe abwehren kann, und abdrehende Flugzeuge müssen sich ebenfalls in Acht nehmen. Die Stufe X Montana ist der Höhepunkt der amerikanischen Schlachtschiff-Linie, denn die Kontruktionsentwicklung des Iowa-Schlachtschiff-Designs wurde einige Zeit nach der Zustimmung des Kongresses für den Bau eingestellt, um sich verstärkt auf die Produktion von Flugzeugträgern zu konzentrieren.

 

Stufe

Schiff

Geschütze

Informationen


X

4x2 457 mm/48 Mk.1

(Spezialschiff) Ein Schlachtschiff im Design der Schiffe der Montana-Klasse, das in den späten 1930er Jahren in den USA gebaut wurde. Die Hauptbatterie besteht aus 457-mm-Geschützen, die in Zwillingstürmen sitzen.

X

4x3 406 mm/50 Mk.7

Eines der größten Schlachtschiffe der Welt. Sie war langsamer als die Schiffe der Iowa-Klasse, besaß aber mehr Hauptgeschütze und einen stärkeren Torpedoschutz. Die Panzerung der Montana war konventionell ausgelegt und deutlich verstärkt.

X

4x3 457 mm/45 Mk.A

Die Vermont ist ein Design von einem 70.000t-Schalchtschiff mit moderater Geschwindigkeit, das mit Starken 457mm Geschützen ausgestattet war. Die Vermont wird mit Update 0.9.9 ins Spiel eingeführt.

IX

3x2 457mm/48 MK.1

Dieses Projekt für ein „Hochgeschwindigkeitsschlachtschiff“ ging den Schiffen der Iowa-Klasse voraus. Die Hauptbatterie besteht aus 457-mm-Geschützen in Zwillingstürmen, die 1938 gleichzeitig mit dem Schiff selbst entwickelt wurden.

XI

3x3 406 mm/50 Mk.7

(Spezialschiff) Eines der Schlachtschiffe der Iowa-Klasse war das weltweit schnellste Schlachtschiff. Sie trug mächtige Hauptbatteriegeschütze, wies ausgezeichnete Flugabwehr auf und hatte einen verlässlichen Schutz vor Torpedos.

XI

3x3 406 mm/50 Mk.7

Eines der mächtigsten Schlachtschiffe des Zweiten Weltkriegs. Das Schiff sollte Flugzeugträgergruppen eskortieren. Sie überflügelte alle Schlachtschiffe weltweit in puncto Geschwindigkeit. Die Überlebensfähigkeit des Schiffes wurde entscheidend vergrößert durch ein neues und mächtiges Torpedoschutzsystem und ein fundamental überarbeitetes Panzerschutzsystem mit einem inneren Panzergürtel.

XI

4x3 406 mm/45 Mk.7

Eine Designvariante für das Schlachtschiff der Zwischenkriegszeit, die in den 1940er Jahren einer umfassenden Modernisierung unterzogen wurde, die ihren Torpedoschutz und ihre AA-Bewaffnung erheblich verstärkte. Wird mit Update 0.9.9 ins Spiel eingeführt.

VIII

3x3 406 mm/45 Mk.6

(Premiumschiff) Ein Schlachtschiff der South Dakota-Klasse. Im Rahmen der Einschränkungen durch Abkommen gebaut, hat dieses Schiff recht ausgeglichene Merkmale in Hinblick auf Bewaffnung, Geschwindigkeit und Panzerschutz. Zum Ende des zweiten Weltkriegs hatte das Schiff eine sehr starke Flugabwehrbewaffnung.

Die USS Massachusetts ist heute als militärisches Museumsschiff in Fall River, Massachusetts, USA, erhalten und besuchbar.

Sie wurde am 29. Juni 2018 erstmals zum weltweiten Verkauf freigegeben.

VIII

3x3 406 mm/45 Mk.6

(Premiumschiff) Eines der Schlachtschiffe der South Dakota-Klasse. Besaß starke Flugabwehr und ausgefeilte Überwachungssysteme. Die sinnvoll ausgelegte Panzerung hatte einen internen Hauptpanzergürtel und robusten Horizontalschutz.

VIII

4x3 406 mm/45 Mk.7

Dieses Schlachtschiffdesign wurde als Grundlage für den Bau einer Reihe von Kriegsschiffen nach dem Ersten Weltkrieg verwendet. Sie ähnelte in vielen Aspekten der Colorado-Klasse und war in der Tat eine verbesserte Version von ihr mit stärkerer Bewaffnung. Dieses Kriegsschiff war die Krone des Entwicklungsprozesses von "Standard" -Schlachtschiffen in der US-Marine. Es wird mit Update 0.9.9 eingeführt

VIII

3x3 406 mm/45 Mk.6

Das erste amerikanische Schlachtschiff neuer Generation. Der wichtigste Vorteil gegenüber den Vorgängern war die erheblich höhere Geschwindigkeit. Verglichen mit vorhergehenden Schiffen desselben Typs hatte sie einen dünneren Panzergürtel, aber sehr stabilen horizontalen Panzerschutz und überlegene Fla-Bewaffnung, inklusive zahlreicher Mehrzweckartillerie.

VII

4x3 356 mm/50 Mk.7

(Premiumschiff) Dieses Schlachtschiff der Tennessee-Klasse hat zwölf 356-mm-Geschütze und verfügt über eine recht bescheidene Geschwindigkeit. Es wurde nach Pearl Harbor einer grundlegenden Modernisierung unterzogen, die das Design des Schiffes drastisch verändert und seine Flugabwehr stark verbessert hat.

VII

4x2 406 mm/45 Mk.5

Sie war die letzte Etappe in der Entwicklung konventioneller Schlachtschiffe, die einen sehr guten Panzerschutz für die wichtigsten Teile des Schiffes boten. Die Hauptunterschiede zu ihren Vorgängern waren die Hauptgeschütze mit 406 mm und ein neuartiges System für Torpedoschutz. Das Schiff war langsamer als andere Schlachtschiffe derselben Epoche.

VII

3x4 356 mm/50 Mk.11

Eine der vorläufigen Versionen eines Schlachtschiffs (Projekt XVI), das die Beschränkungen des Washington Naval Treaty erfüllen soll und den Schiffen der North Carolina-Klasse vorausging. Das Projekt war insofern bemerkenswert, als die Hauptbatteriekanonen des Schiffes in vierfachen Türmen platziert waren. Wird ebenfalls mit Update 0.9.9 eingeführt.

VII

4x2 406 mm/45 Mk.5 

(Premiumschiff) Sie gehört zu den Schlachtschiffen der Colorado-Klasse. Sie ist recht langsam, mit 406-mm-Hauptbatteriegeschützen ausgestattet und nach dem Alles-oder-nichts-Ansatz gepanzert, bei dem alle wichtigen Schiffsteile maximal geschützt sind.

VI

4x3 356 mm/45 Mk.8 

(Premiumschiff) Eines Schlachtschiffe der US Navy mit konventioneller Anordnung, mit je zwei Türmen vorne und hinten, das nach dem „alles oder nichts“-Prinzip bewaffnet war. Es sollte gegnerische Schiffe auf lange Reichweite bekämpfen. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs erhielt das Schiff einen verbesserten Schutz vor Torpedos, welcher die Beweglichkeit des Schiffes etwas einschränkte.

VI

4x3 356 mm/50 Mk.11

Das Schiff gehörte zur Generation konventioneller Schlachtschiffe der US Navy. Die Geschütze der Hauptbatterie waren an Bug und Heck des Schiffes platziert und in gestaffelten Türmen untergebracht, eine Bauweise, die bald zum Standard wurde. Das Schlachtschiff war nach dem „alles oder nichts“-Prinzip gepanzert, bei dem die Zitadelle gut gepanzert in der Mitte des Rumpfes untergebracht war.

V

5x2 356 mm/45 Mk.8

(Premiumschiff) Der erste Super-Dreadnought der US Navy. Er wurde stark überarbeitet, um den Schutz vor Torpedos und die horizontale Panzerung zu steigern. Während des Zweiten Weltkriegs erhielt sie eine starke Fla-Bewaffnung.

V

5x2 356 mm/45 Mk.8

Die New York ist eine Weiterentwicklung der Wyoming-Klasse. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger, verfügt sie über eine verstärkte Panzerung und über ein höheres Kaliber der Hauptgeschütze. Als sie aufgerüstet wurde, erhielt sie eine einigermaßen gute Flugabwehr und einen verbesserten Torpedoschutz.

IV

6x2 305 mm/50 Mk.7

(Spezialschiff zur Closed Beta) Ein Dreadnought mit guter Panzerung, für diese Zeit ausreichend guter Bewaffnung und ausgeglichener Leistung, der typisch für Schlachtschiffe der US Navy war. Durch vollständig fehlende Fla-Bewaffnung war das Schiff anfällig für Luftangriffe.

IV

6x2 305 mm/50 Mk.7

Ein typisches Schlachtschiff der ersten Generation der US Navy. Das Schiff war für damalige Verhältnisse sehr ausgeglichen. Im Gegensatz zu den Vorgängern war das Schiff mit vielen Hauptbattieregeschützen ausgestattet, die eine längere Feuerreichweite hatten. Ein turbinengetriebener Antrieb konnte eine für einen Dreadnought recht solide Geschwindigkeit erzeugen.

III

4x2 305 mm/45 Mk.5

Der erste Dreadnought der US Navy. Wegen der geringen Abmessungen trug das Schiff nur eine relativ schwache Bewaffnung und war langsam. Schlachtschiffe dieser Klasse waren die ersten mit gestaffelten Türmen. Dadurch konnte das Schiff eine Breitseite mit allen Geschützen der Hauptbatterie abgeben.